Die Qual der Wahl: Leinwand, Dibond oder Acrylglas?

Wir arbeiten mit hochwertigen Materialien, edlen Papieren und Leinwänden. Die Fotografien können auf Keilrahmen aufgezogen, kaschiert, laminiert oder gerahmt werden. Eine Verarbeitung hinter Acrylglas ist genauso möglich wie auf AluDibond. Matt oder Hochglanz, mit Rand oder als Panoramaformat? Sie bestimmen die Größe und das Material, wir fertigen exklusiv innerhalb weniger Tage für Sie an. Aber welche Verarbeitung ist denn nun die richtige für mich?

Die Vorteile der Leinwand

Manche Kunden mögen Leinwand nicht besonders und dafür gibt es meistens einen ziemlich einfachen Grund: Wer schon mal online eine Leinwand bestellt hat oder sie in einem großen Möbelhaus gesehen hat, kennt die Verarbeitung oft nur in der einfachsten und leider auch billigsten Qualität. Im kompletten Gegensatz dazu drucken wir auf eine 350 g/m², matt-weiße Künstler-Leinwand. Das Material ist aus hochwertigsten Rohstoffen und aufwändig beschichtet. Hohe Farb- und Druckqualität und die Verwendung mehrerer Schwarztöne sorgen für perfekte Ergebnisse. Was Schärfe und Farbwiedergabe angeht kann die Leinwand es durchaus mit anderen Verarbeitungen, wie zum Beispiel Dibond, aufnehmen. Laut Angaben des Farbenherstellers bleiben die Bilder min. 75 Jahre lichtecht, ohne zu verblassen. Das gilt übrigens auch für alle anderen Verarbeitungen die wir anbieten.

Aber welche Vorteile hat denn nun die Leinwand? Durch die Struktur der Leinwand wirken die Bilder etwas weicher und bei bestimmten Motiven auch eher wie gemalt. Trotzdem werden auch kleinste Details sehr gut wiedergegeben. Unsere Leinwand hat eine matte Oberfläche so dass auch ein seitlicher Lichteinfall nicht zu ungewünschten Reflexionen führt. Die Keilrahmen aus Holz sind sehr stabil und in zwei Stärken verfügbar. Das Bild setzt sich über den seitlichen Rahmen fort und schließt mit der Wand ab. Der Effekt ist stärker bei dem 4,5 cm tiefen Rahmen, der 2 cm tiefe Rahmen wirkt dagegen schlanker. Für welchen der beiden Rahmen man sich entscheidet ist übrigens reine Geschmacksache. Beide Varianten sind unabhängig von der Größe sehr stabil.

  • matte Oberfläche
  • leuchtende Farben
  • stabile Keilrahmen
  • gut sichtbare Struktur des Gewebes
  • das Bild setzt sich über den Rand des Rahmens fort

Für welche Verarbeitung man sich entscheidet, ist immer auch eine Frage der Einrichtung und was man vielleicht schon an anderen Bildern hat. Ich finde zum Beispiel das Leinwand irgendwie gemütlicher wirkt und sie passt besser zu Holz und Stoff.

Dibond mit Schutzfolie matt oder glänzend

Fangen wir an mit den unterschiedlichen Verarbeitungen: Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem echtem Fotodruck/Abzug, der auf Dibond aufgezogen und mit einer Schutzfolie veredelt wird und dem sogenannten Plattendirektdruck. Die Verarbeitung “Direktdruck” wirkt nicht so hochwertig und hat generell eine schlechtere Qualität, besonders was Farbwiedergabe und Auflösung angeht. Deswegen haben wir uns entschieden, nur die erste Variante anzubieten. Bleibt noch die Frage nach der richtigen Schutzfolie: Die matte Schutzfolie sorgt für eine sehr gute Farbwiedergabe und verhindert Spiegelungen. Außerdem ist sie weniger empfindlich. Mit einer glänzenden Schutzfolie bekommt man mehr Brillanz und eine höhere Farbintensität. Die Wirkung ist fast wie bei einem Bild hinter Acrylglas, allerdings ist sie etwas empfindlicher, was Kratzer oder kleine Unebenheit angeht. Die Folie hat eine minimale Struktur, die man bei sehr genauer Betrachtung auch wahrnehmen kann. Wer eine komplett glatte und glänzende Oberfläche haben möchte, sollte sich vielleicht lieber für Acrylglas entscheiden.

Bilder auf Dibond sind eine modernere und schlichtere Verarbeitung. Sie passt sehr gut zu minimalistisch/modern eingerichteten Räumen oder neuerer Architektur. Die Fotos wirken schärfer, was gerade bei detailreichen Aufnahmen ein Vorteil ist. Die Trägerplatte aus Dibond ist sehr stabil und nur 3 mm dick. Die rückseitig angebrachten und eingerückten Schienen sorgen für einen gleichmäßigen Abstand zur Wand und lassen das Bild beinahe vor der Wand schweben. Durch die Schutzfolie sind die Bilder weniger empfindlich und können zum Beispiel auch mit einem weichen Tuch abgewischt werden. Dibond-Bilder können ein wenig Feuchtigkeit vertragen und eignen sich daher auch für Räume wie Bad oder Küche.

  • Auswahl zwischen matter oder glänzender Oberfläche
  • hochwertiger Fotodruck mit exzellenter Farbwiedergabe
  • Lichtecht dank pigmentierter Farben
  • stabile Dibondplatte mit nur 3 mm Tiefe
  • Dank der Schutzfolie auch abwischbar und wasserfest
  • moderne und schlichte Optik

Kommen wir zu der nächsten Verarbeitung, die vom Grundaufbau recht ähnlich ist. Allerdings wird das Bild hier unter 3 mm starkes Acrylglas kaschiert. Der Träger ist wie zuvor eine Dibond-Platte.

Dibond mit Acrylglas

Die Kaschierung hinter Acrylglas ist die hochwertigste Verarbeitung. Sie verleiht Ihrem Bild eine ganz besondere Tiefe und Brillanz. Als Rückwand dient eine Dibond-Platte und auf der Rückseite ist eingerückt ein Rahmen zur Aufhängung angebracht. Zu beachten ist, das eine glänzende Oberfläche immer auch spiegelt. Je nachdem wie das Bild hängt, bzw. wie hell Ihre Räume sind und wo sich große Fensterflächen befinden, kann es zu starken Reflexionen kommen.

  • Edle und dezente Optik
  • hochglänzende Oberfläche
  • perfekte Schärfe und Farbwiedergabe

Sie möchten lieber ein klassisch gerahmtes Foto? Oder brauchen dringend Akustikbilder, um den Schall in Ihren Räumen zu reduzieren? Vielleicht soll es ja auch nur eine Fototapete sein oder Bilder für die neue Webseite? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir finden für fast jeden Wunsch die passende Lösung!

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.